MS „UTHLANDE“ – 1980

Alle guten Dinge sind drei hatte man sich 1979 gesagt und bestellte das dritte Schwesterschiff bei der Husumer Schiffswerft, die schließlich mehr als 30 Jahre ihren Dienst zwischen Dagebüll, Föhr und Amrum verrichten sollte. Ein Jahr später wurde sie dann abgeliefert – die UTHLANDE. Schon äußerlich hob sie sich von ihren beiden älteren Schwestern und den nachfolgenden Schiffen ab. Als einziges Schiff führte sie einen narzissengelben Streifen direkt unter der Wallschiene mit dem bereits der Stapellauf absolviert worden war und bis zur vorletzten Saison erhalten blieb.

Das Trio war nun für die kommenden sechs Jahre komplett, bis die steigende Nachfrage die Größe der drei Schiffe allmählich unrentabel machten. So wurde die UTHLANDE als erstes Schiff 1986 ins ferne Ostfriesland auf die Meyer-Werft geschickt um sich einem Face-Lifting zu unterziehen, sprich man schnitt das Schiff auseinander und verlängerte sie um 9,90 m. Ein Jahr später folgte die zwei Jahre ältere „Nordfriesland“. Von der Verlängerung ausgeschlossen wurde die „Schleswig-Holstein“, für die es dann 1988 einen von vorn herein längeren Neubau gab.

Viele Jahre prägten diese Schiffe, sowie die beiden breiteren Nachbauten, das optische Wiedererkennungsbild ihrer Reederei -ein optisch gelungenes Quartett! Allerdings ist jede Zeit einmal vorüber und auch für die UTHLANDE war am 14. Juni 2010 der Zapfenstreich gekommen: Um 19:00 Uhr ab Dagebüll erfolgte der Schiffskorso mit der „alten“ UTHLANDE vorweg und dem gleichnamigen Neubau hinterher. Am darauffolgenden Tag wurde sie dann außer Dienst gestellt. Den Sommer verbrachte sie noch in Wyk auf Föhr am Deich bevor sie dann vor Anbruch des Winters nach Husum verholt worden war und zum Verkauf stand.

Aber Unkraut vergeht nicht und so geschah es, dass sich plötzlich ein Käufer für die acht Jahre jüngere „Schleswig-Holstein“ gefunden hatte und das Schiff für die kommende Saison 2011 fehlte. Um die nötige Kapazität doch noch anbieten zu können, wurde kurzer Hand die UTHLANDE wieder in Dienst gestellt. Somit fuhr die WDR im Jahre 2011 mit zwei Fähren die den Namen UTHLANDE trugen.

Nach der Saison 2011 war dann endgültig Schluß und die UTHLANDE verbrachte noch drei Winter im Husumer Hafen als Auflieger bevor ein liberianischer Interessent das Schiff kaufte und das Schiff ins Mittelmeer verholte. Mittlerweile fährt sie als MED DREAM im Jemen.

Uthlande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.