Insel Amrum 1:50

Hier folgt ber Bauverlauf der INSEL AMRUM:

Zunächst einmal habe ich den Rumpf in einer solchen Weise bearbeitet, dass die hervorstehenden Merkmale des Schiffes auch im Modell zur Wirkung kommen. Hier insbesondere der Schacht des Bugstrahlruders. Bei Ablieferung befand sich lediglich ein kleiner Propeller quer zur Schiffslängsachse im sogenannten Totholz. 1988 erhielt das Schiff einen größeren Bugstrahler….einen Pumpjet, der aus der „Nordfriesland“, die 1987 in Papenburg um 10 Meter verlängert worden ist ausgebaut worden ist. Für die nun längere Fähre war der Bugstrahler zu klein geworden, allerdings für die „Insel Amrum“ gerade gut genug. Die Ausmaße des Querstrahlruders waren um einiges größer als es das Vorschiff in den Konstruktionslinien hergab. Deswegen wurde das Vorschiff dem neuen Bugstrahler angepasst und nicht umgekehrt.

Auch im Modell musste nun ein Schacht modelliert werden, der einen größeren Bugstrahler unterbringen kann, als es der Rumpf in seinem Ursprung vorgibt.

 

Ein Gedanke zu „Insel Amrum 1:50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.